«10vor10» vom 19.6.2015

Beiträge

  • FOKUS: Fachkräfte gesucht

    Mit der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative wird der Rückgriff auf ausländische Fachkräfte zunehmend schwierig. Unabhängig davon, hat der Bundesrat bereits vor vier Jahren die Fachkräfteinitiative ins Leben gerufen. Heute hat Bundesrat Johann Schneider-Ammann konkretisiert, welche Massnahmen ergriffen werden. Mit Roland Müller, Direktor des Arbeitgeberverbands im Studio.

  • FOKUS: Die Frauen wollen – oder doch nicht?

    Mit dem Votum für weniger Zuwanderung stellt sich die Frage, wer künftig jene Arbeitskräfte ersetzt, die bisher aus dem Ausland kamen. Es gelte, das inländische Potential besser zu nutzen, wird von Politik und Wirtschaft mantramässig wiederholt. Im Fokus stehen dabei - neben den älteren Arbeitnehmern - die Frauen. Doch liegt bei ihnen wirklich so ein grosses Arbeitspotential brach?

  • FOKUS: Wenige Teilzeitstellen ausgeschrieben

    Eine wichtige Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vor allem auch für Frauen, sind Teilzeitstellen. Wie Zahlen vom Jobportal jobs.ch, die von 10vor10 und dem SRF Daten-Team exklusiv ausgewertet wurden, sind solche passenden Stellenangebote jedoch rar. Mit Roland Müller, Direktor des Arbeitgeberverbands im Studio.

  • Baldiges Showdown um Griechenland

    Am EU-Gipfel vom kommenden Montag kommt es sehr wahrscheinlich zum Showdown zwischen Griechenland und der Eurozone. Die Fronten sind verhärtet. Zu einer Einigung wird es wohl nur kommen, wenn jemand seine rote Linie überschreitet.

  • Der Nationalrat im Test

    Für 66 Nationalrätinnen und Nationalräte war diese Legislatur die allererste Legislatur. Wer war der oder die Gesprächigste, Aktivste, Fleissigste? «10vor10» hat die Ranglisten.

  • Newsflash

    +++ Charleston trauert +++ Rechtsruck in Dänemark +++ 200 Jahre nach Waterloo +++

  • Die wichtigste junge Feministin heute: Laurie Penny

    Sie will die Welt nicht so akzeptieren, wie sie heute ist: Laurie Penny, laut «Der Zeit» die wichtigste Feministin momentan schreibt über Themen die sie beschäftigen. Armut, und Vorurteile werden in ihrem neuen Buch «Unsagbare Dinge» ebenso thematisiert wie Online-Dating und Essstörungen. Sie macht auf Missstände aufmerksam, präzise und zornig und fordert den Ausbruch aus dem starren, gesellschaftlichen Konzept der Geschlechternormen.