«10vor10» vom 4.9.2014

Beiträge

  • Schulterschluss gegen den Terror

    Neben dem Konflikt in der Ukraine ist die gefährliche Ausbreitung des IS das Top-Thema des Nato-Gipfels in Wales. Wie die USA schliesst auch der britische Premierminister Cameron keine Mittel aus, um den Vormarsch der Extremisten zu stoppen. Mit Einschätzungen von SRF-Korrespondent Urs Gredig.

  • Wie US-Fehler den IS-Terroristen zum Aufstieg verhalfen

    Bislang ist es nicht gelungen, den IS empfindlich zu schwächen. Dass die islamischen Fundamentalisten überhaupt so stark werden konnten, daran ist die amerikanische Aussenpolitik massgeblich beteiligt, wie der «10vor10»-Beitrag zeigt. Amerikanische und irakische Ex-Militärs machen besonders der Regierung Obama schwere Vorwürfe.

  • EZB: Leitzins nun praktisch auf null

    Was Mario Draghi, Chef der Europäischen Zentralbank, verkündete, hat alle überrascht: Er senkt den Leitzins von 0.15 auf rekordtiefe 0.05 Prozent. Banken können sich jetzt zum Spottpreis Geld leihen.

  • Wieso staatliche Subventionen Milliarden verschlingen

    Die Subventionskultur treibt mitunter kuriose Blüten. So erhalten Bauern zum Beispiel Geld für sauber gestapelte Kuhfladen («10vor10» vom 3.9.2014) Fakt ist: Schweizer Subventionen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, sie machen mehr als die Hälfte der Staatsausgaben aus. Ein weites Feld, von dem Kritiker sagen, es sei ein unübersichtlicher Dschungel voller Widersprüche.

  • Hollande-Buch: Details zum präsidialen Liebes-Aus

    Eine flammende Liebe, eine schmerzhafte Trennung und stürmische Rückeroberungsversuche: Frankreichs Ex-Première-Dame Valérie Trierweiler hat in einem Buch Einblicke in ihr Leben mit Staatschef François Hollande gegeben. Es dürfte Hollandes Popularität weiter schaden.

  • Newsflash

    Ukraine: Waffenstillstand in Aussicht +++ Strom wird teurer +++ 800‘000 Suizide weltweit

  • Rückklapper: Der Streit um Beinfreiheit im Flugzeug

    Auf dem Weg ins Ferienvergnügen gibt es besonders eine grosse Hürde: die ungemütliche Reise im Flugzeug, eingepfercht zwischen Fremden, kaum Platz für die Beine. Noch schlimmer, wenn man einen sogenannten Rückklapper vor sich hat. Also jemanden, der die Lehne nach hinten stellt. Nicht selten kommt es dann zu heftigen Eklats.