«10vor10» vom 5.10.2018

Beiträge

  • Vom Boden weggerissen

    Die Insel Sulawesi gleicht seit einer Woche einem Albtraum. Und der Schrecken scheint noch kein Ende genommen zu haben. Ganze Dörfer verschieben sich im Zuge von Schlammlawinen um mehrere Kilometer. «10vor10» begleitete einen Mann, der im Schlamm sein Haus sucht. Die Glückskette hat derweil einen nationalen Sammeltag durchgeführt.

  • Gegen russische Attacken

    Russische Spione sollen das Computer-Netzwerk der Organisation für ein Verbot von Chemieewaffen (OPCW) im Visier gehabt haben. Auch in der Schweiz gibt es ähnliche Vorwürfe gegen russische Spione. «10vor10» hat bereits darüber berichtet. Im Gegensatz zu den Niederlanden geht Bern behutsam gegen die Verdächtigen vor.

  • Newsflash

    Friedensnobelpreis +++ Senat beendet Debatte um Kavanaugh

  • FOKUS: Der Trump Brasiliens?

    In Brasilien wird am Sonntag gewählt. Gute Chancen hat Jair Bolsonaro. Ein ehemaliger Militär, der schamlos gegen Frauen, Minderheiten und Homosexuelle hetzt. Er polarisiert Brasilien und vermarktet sich als Vertreter des Anti-Establishments.

  • FOKUS: Die Macht der Evangelikalen

    Rund 30% unterstützen Jair Bolsonaro laut Umfragen. Sein linker Konkurrent Fernando Haddad kommt auf etwa 25 Prozent. Bolsonaro bekommt euphorische Unterstützung unter anderem von Fernsehpriestern, die ein Millionenpublikum hinter sich scharen.

  • «Die Idee»: Alte Notfallschirme für Hilfsgüterabwürfe

    Freitags kommen bei «10vor10» neue Ideen zum Zug. Heute mit dem Problem Hilfsgüterabwürfe einfacher und günstiger zu machen. Denn 2018 waren bis zu 136 Mio. Menschen von Hilfsgüterabwürfen abhängig. Das Projekt «Aeru» hat sich mit alten Fallschirmen dem Problem angenommen.