«10vor10» vom 8.8.2018

Beiträge

  • Eklat um flankierende Massnahmen

    Gewerkschafts-Chef Paul Rechsteiner gibt heute bekannt, dass die Gewerkschaften die Gespräche über den Lohnschutz platzen lassen und erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundesrat Johann Schneider-Ammann, der mit den heiklen Gesprächen zu den flankierenden Massnahmen beauftragt wurde.

  • Bundesrat Johann Schneider-Amman nimmt Stellung bei «10vor10»

    Bundesrat Johann Schneider-Amman unterbricht sogar seine Ferien, um sich den Fragen der Presse rund um den Eklat zu stellen. Auch «10vor10» stand er Red und Antwort.

  • FOKUS: Zu viel Tourismus?

    Reisen ist für viele Menschen auf der Erde zu einem Konsumgut geworden. So gibt es immer mehr touristische Hotspots, wo viele hinreisen. Unter dem Massentourismus leiden Natur und Anwohner. Man bemüht sich zunehmend diesen sogenannten «Overtourism» einzudämmen.

  • FOKUS: Zankapfel Rigi

    Touristische Hotspots gibt es auch in der Schweiz: die Rigi zum Beispiel. Tausende Touristen wollen sie jeden Tag sehen. Das freut Touristiker, weniger die Anwohner. Erstere hatten schon grosse Ausbaupläne, gegen welche sich die Anwohner wehrten. Die Meinungsverschiedenheiten sind noch lange nicht überwunden.

  • Brutale Macho-Kultur

    Gewalt wird oft in einem Satz mit Lateinamerika erwähnt. Gemeint ist oft die Gewalt rund um den Drogenhandel und zwischen Banden. In Lateinamerika leben aber auch die Frauen so gefährlich, wie sonst nirgends auf der Erde. Gewalt gegen Frauen ist Alltag in Lateinamerika, die Macho-Kultur tief verwurzelt.

  • Grüne Felder trotz Dürre

    Die Trockenheit ist zur Zeit der Dauerbrenner in den Nachrichten. Da solche Sommer in Zukunft nicht die Ausnahme bleiben werden, stellt sich die Frage, wie sich Bauern gegen solches Wetter wappnen können. Pioniere sehen die Lösung in der Perma-Kultur, die ohne künstliche Bewässerung auskommt.