«10vor10» vom 2.1.2015

Beiträge

  • Neue Dimension der Grausamkeit

    Bis vor kurzem kamen Flüchtlinge aus Afrika oder Syrien in kleinen überfüllten Booten nach Europa. In der letzten Zeit jedoch trieben sie in riesigen verlotterten Frachtschiffen gegen Europa, unterwegs von ihren Schleppern im Stich gelassen. «10vor10» fragt nach den Gründen für diese Entwicklung und woher die Schlepper diese Schiffe auftreiben können.

  • Tötungsdrama in Flaach

    In Flaach ZH steht eine Mutter unter dem dringenden Tatverdacht, ihre zwei kleinen Kinder getötet zu haben. Laut Gerichtspsychiater Josef Sachs kommen solche Fälle zum Glück sehr selten vor.

  • Häftlingsexport?

    Die Schweizer Gefängnisse sind voll. Die Belegungsrate von unseren rund 110 Vollzugsanstalten liegt etwas über 100 Prozent. Die Justizdirektorenkonferenz hat überraschend einem Antrag der Westschweiz zugestimmt, den Export von Schweizer Häftlingen ins grenznahe Ausland zu prüfen, wo die Gefängnisse teilweise nicht ganz ausgelastet sind.

  • Mehr Knochenbrüche bei Wintersportunfällen

    Der Anteil an Knochenbrüchen als Folge von Wintersportunfällen hat laut SUVA in den letzten zehn Jahren zugenommen. Gründe dafür sind die perfekt präparierten Pisten, das bessere Material und der harte Kunstschnee. Der Sicherheitschef der Titlisbahnen wünscht sich darum die Buckelpiste zurück, damit das Tempo gedrosselt werden muss.

  • Newsflash

    Euro auf Talfahrt +++ «Norman Atlantic» in Brindisi +++ Hafterleichterung für Uli Hoeness

  • Die Zukunft im Ganges-Delta

    Die Warnungen der Klima-Experten sind dramatisch: 50 Millionen Menschen in Bangladesh könnten in den nächsten 30 Jahren zu Klima-Flüchtlingen werden. Bangladesh ist nicht nur das am dichtesten besiedelte Land der Erde, sondern auch das Land, das vom Klimawandel am meisten betroffen ist – und das, obwohl das Land sehr wenig CO2 produziert. Zyklone, der Anstieg des Meeresspiegels, Erosion und Versalzung – wir zeigen, was im Ganges-Delta passiert, wo die Häuser in den Fluss fallen. Wir zeigen, warum die Menschen ihr Land verlieren – und wer dafür verantwortlich ist.