«10vor10» vom 28.4.2015

Beiträge

  • FOKUS: Viele von Hilfe abgeschnitten

    Während Hilfsgüter die Hauptstadt Kathmandu erreichen, bleiben noch immer sehr viele abgelegene Täler und an steilen Hängen liegende Dörfer von jeglicher Hilfe abgeschnitten. Einzelne Betroffene Ortschaften erhalten inzwischen Hilfe aus der Luft. SRF-Sonderkorrespondentin Barbara Lüthi berichtet live aus Kathamandu.

  • FOKUS: Welle der Hilfsgüter

    Nach dem Beben kommen die Hilfsgüter: Aus allen Ländern fliegen in diesen Tagen Maschinen nach Kathmandu mit Nahrung, Wasser und Medikamenten. Dieses Bereitstellen von Hilfsgütern wirkt oft unkoordiniert und chaotisch. Doch ein Experte erklärt «10vor10», dass die Lieferungen nach genauen Schemata ablaufen.

  • Krawallen in Baltimore

    Erneut eskaliert die Gewalt in den USA: Die Metropole Baltimore wird nach der Beerdigung des Schwarzen Freddie Gray von Krawallen, Plünderungen und Bränden erschüttert.

  • Keine Kredite für Gastrobetriebe

    Im letzten Jahr haben sich 2650 neue Gastrobetriebe im Handelsregister eintragen lassen – die meisten davon ohne Kredite von Banken. Denn durch tiefe Margen in der Gastronomiebranche liegt die Finanzierungshürde sehr hoch. «10vor10» besucht drei Unternehmer, welche es ohne Bankkredite geschafft haben.

  • Pfarrer Bucheli darf bleiben

    Einigung in Bürglen: Der katholische Pfarrer Wendelin Bucheli bleibt in der Urner Gemeinde im Amt – er darf aber keine homosexuellen Paare mehr segnen.

  • Newsflash

    Hinrichtungen vollzogen +++ Über 1700 Verdachtsmeldungen +++ Selbstfahrendes Auto

  • Nachgemalte Steinzeitkunst in nachgebauter Höhle

    In einer Höhle in Südfrankreich liegen versteckt die wohl ältesten Höhlenmalereien der Welt. Um diese Malereien zu schützen ist die Höhle nur für Wissenschaftler zugänglich. In den letzten zweieinhalb Jahren wurde nun eine Nachbildung der Grotte erbaut. «10vor10» war bei deren Eröffnung dabei.