«10vor10» vom 2.8.2017

Beiträge

  • IV-Spione dürfen vorläufig nicht mehr überwachen

    Das Bundesgericht hat entschieden, dass das Bundesamt für Sozialversicherungen vorläufig keine Observationen von mutmasslichen IV-Betrügern mehr machen darf. Es fehle die gesetzliche Grundlage. Tatsache ist: Dank Observationen hat der Bund bis heute viel Geld gespart. Welche Konsequenzen hat der Entscheid?

  • FOKUS: Krisen-Gipfel für Diesel-Motoren

    Die deutsche Autoindustrie steht nach den Abgas-Skandalen massiv unter Druck. Heute haben Industrie und Politik gemeinsam entschieden, dass 5 Millionen Diesel-Fahrzeuge mit neuer Software ausgerüstet werden sollen, um den Schadstoff-Ausstoss zu reduzieren. Aber: Reicht das?

  • FOKUS: Hat der Diesel-Motor noch Zukunft?

    Das Image von Diesel-Autos ist angekratzt: Im Rahmen des Abgas-Skandals in Deutschland wurde bekannt, dass die Motoren massiv mehr Stickoxid ausstossen als bisher angenommen. In Deutschland sind die Diesel-Verkäufe massiv eingebrochen, in der Schweiz sinkt die Nachfrage ebenfalls. Ist es das Ende des Diesel-Motors?

  • Interlakner SVP-Mann gegen das Verhüllungsverbot

    Laut Nationalrat Walter Wobmann braucht es nur noch wenige Tausend Unterschriften, damit die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» zustande kommt. Ausgerechnet ein SVP-Politiker aus Interlaken ist aber gegen die Initiative. Denn Interlaken profitiert enorm vom Tourismus aus dem arabischen Raum.

  • Newsflash

    Trump verschärft Russland-Sanktionen +++ SBB planen Express-Verbindung nach Mailand +++ Prinz Philip tritt ab

  • Schweizer Pioniere: Der Hai-Versteher

    Erich Ritter kämpft an vorderster Front für ein besseres Image von Haien. Er ist der weltweit führende Hai-Verhaltensforscher und sagt, die grossen Fische gälten zu Unrecht als gefährlich. Er hat deshalb ein Hai-Mensch-Interaktionskonzept entworfen, das mittlerweile auf der ganzen Welt gefragt ist.