«10vor10» vom 20.3.2015

Beiträge

  • Medienkonferenz des Fifa-Exekutivkomitees

    Das Fifa-Exekutivkomitee tagte in Zürich. Und dabei zeigte sich, dass die Austragung der umstrittenen Fussball-WM 2022 in Katar in Stein gemeisselt ist. Ob sich Sepp Blatter für Vorwürfe wie Korruption oder schlechte Arbeitsbedingungen beim Stadionbau entschuldigen möchte, wurde der Fifa-Präsident an der Medienkonferenz gefragt.

  • Gastarbeiter in Katar

    Die WM 2022 in Katar steht in einem schlechten Licht. Hartnäckig halten sich Zweifel an Katars Umgang mit den Menschenrechten. Denn zehntausende asiatische Gastarbeiter erbauen in glühender Hitze Sportstadien – und gearbeitet wird rund um die Uhr. Die Lebensbedingungen sind menschenunwürdig, wie der Bericht von «10vor10» zeigt.

  • FOKUS: Schulterschluss der Bürgerlichen

    Heute ging in Bern die erste Session im Wahljahr 2015 zu Ende. Die Parteispitzen von SVP, FDP und CVP kündigten bereits am ersten Tag der Session an, stärker zusammenarbeiten zu wollen. Das Ziel ist klar: Ein bürgerlicher Schulterschluss, mit einer komfortablen Mehrheit im Parlament. «10vor10» analysiert, wie die Chancen für eine solche Allianz stehen.

  • FOKUS: SVP kämpft um Sitze im Ständerat

    Vor vier Jahren wollte die SVP den Ständerat erobern. Doch anstatt zuzulegen, hat die Partei damals gar zwei Sitze verloren. Bei den Wahlen im Herbst startet die SVP einen neuen Angriff aufs Stöckli. Ob die Volkspartei in diesem Jahr mehr Erfolg haben wird, analysiert SRF-Bundeshausredaktor Michael Steiner.

  • Attentat im Jemen

    Bei Selbstmordanschlägen im Jemen sind heute über 140 Menschen gestorben, mehr als 350 wurden verletzt. Die Bomben explodierten in zwei Moscheen in der Hauptstadt Sanaa, die aufgrund des Freitagsgebets voll besetzt waren.

  • 200 Jahre Schweizer Neutralität

    Am 20. März 1815 wurde am Wiener Kongress die heutige Form der Schweiz definiert. Nebst der Grenzen wurde damals noch ein weiteres Stück Schweizer Geschichte geschrieben: Die Neutralität der Schweiz wurde zum ersten Mal völkerrechtlich anerkannt und garantiert. Bis heute ist diese Neutralität tief verwurzelt hierzulande.

  • Newsflash

    KPT-Prozess +++ Lufthansa-Streik +++ Zement-Fusion

  • Das Himmelspektakel

    Heute hat der Mond bis auf eine kleine Sichel die Sonne bedeckt - eine partielle Sonnenfinsternis wird dieses Phänomen genannt. Von ganz Westeuropa aus beobachteten Gross und Klein das Himmelspektakel. Wer die Sonnenfinsternis verpasst hat, muss lange warten. Denn die nächste ist erst 2026 in der Schweiz sichtbar.