«10vor10» vom 3.1.2018

Beiträge

  • Annäherung zwischen Nord- und Südkorea

    Die Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea scheinen sich zu entspannen: Heute ist es zum ersten Mal seit zwei Jahren zu einer direkten Kontaktaufnahme zwischen den verfeindeten Ländern gekommen. Ein Schweizer Offizier, der vor Ort den Waffenstillstand überwacht und weitere Experten schätzen die Lage ein.

  • FOKUS: Burglind – Ein Sturm fegt übers Land

    Das Sturmtief Burglind zeigte heute seine zerstörerische Kraft: Er entwurzelte Bäume, kippte einen Lastwagen und fegte ganze Dächer weg. Mindestens 16 Personen wurden verletzt. Die Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun.

  • FOKUS: Burglind sorgt für Chaos auf Flughäfen

    Auch die Schweizer Flughäfen bekamen die Böen von Burglind zu spüren. Flüge wurden annulliert oder umgeleitet, mehrere Flugzeuge mussten durchstarten. Bei vielen Passagieren sorgten die Wetterverhältnisse für Verunsicherung.

  • Der Mindestlohn in der Praxis

    Das Schweizer Stimmvolk lehnte vor dreieinhalb Jahren einen nationalen Mindestlohn wuchtig ab. Einzelne Kantone wollen aber daran festhalten. So gilt im Kanton Neuenburg seit August ein Mindestlohn von 19.70 Franken pro Stunde. «10vor10» zeigt, wie die ersten Erfahrungen mit der neuen Praxis aussehen.

  • Newsflash

    Regierungsfreundliche Demonstrationen im Iran +++ Alain Sutter wird Sportchef beim FC St. Gallen

  • «Das Menü von morgen»: Der Reis der Zukunft

    Das Reiskorn ernährt die halbe Welt. In China allein werden jährlich 195 Millionen Tonnen davon gegessen. Doch die Weltbevölkerung wächst, und bald wächst nicht mehr genug Reis, um den Hunger zu stillen. Forscher arbeiten deshalb mit Hochdruck an neuen Lösungen: Sie versuchen, den Reis der Zukunft zu entwickeln.