«10vor10» vom 22.9.2015

Beiträge

  • FOKUS: Krisensitzung bei Volkswagen

    Fast eine halbe Million Dieselfahrzeuge ruft VW in den USA zurück. In ihnen ist eine Software installiert, die die Abgaswerte geschönt hat. Für den Konzern ist der Skandal eine Katastrophe, die Krisensitzungen sind im Gange.

  • FOKUS: Wie war der VW-Skandal überhaupt möglich?

    Wie kann in einem Weltkonzert wie VW derart systematisch und vorsätzlich geschummelt werden? «10vor10» sucht in einem Abgas-Testcenter nach Antworten und befragt einen Experten für Wirtschaftskriminalität.

  • EU einigt sich auf Verteilung von Flüchtlingen

    In Brüssel haben sich die EU-Aussenminister auf die Verteilung von 160 000 Flüchtlingen geeinigt. Das ist allerdings nur einen Tropfen auf den heissen Stein, denn die OECD rechnet mit einer Million Flüchtlingen, die dieses Jahr nach Europa kommen.

  • Millionen für Wasserkraft

    Der Ständerat hat heute entschieden, dass die Wasserkraft mit maximal 120 Mio. Franken pro Jahr zu fördern.

  • Atomkraft – Ja, bitte!

    Es war der Fukushima-Effekt, der diverse europäische Länder zum nuklearen Ausstieg bewegten. Nicht so die Briten. Im Gegenteil, sie bauen sogar neue Atommeiler. «10vor10» geht dem Phänomen auf den Grund.

  • Newsflash

    Sunrise streicht fast jede zehnte Stelle +++ Putsch in Burkina Faso beendet +++ Papst Franziskus zu Amerika-Besuch aufgebrochen

  • Überwachte Kinder

    Die Technik macht’s möglich. Eltern beginnen ihre Kinder immer mehr zu überwachen – ob mit GPS auf dem Schulweg oder mit einer Barbie-Puppe, die Gespräche aufzeichnet.