«10vor10» vom 30.7.2013

Beiträge

  • 24-jähriger Lokführer tot

    Beim geborgenen Lokführer herrscht traurige Gewissheit; um halb zwei Uhr nachts konnte nur noch seine Leiche aus dem Wrack befreit werden. Über den Zustand eines Passagiers herrscht noch immer Unklarheit. Der Unfall wirft grundlegende Sicherheitsfragen zum Schienennetz der SBB auf.

  • Stark belastete Zugführer

    Wahrscheinlich führte ein Konzentrationsfehler dazu, dass der Lokführer ein rotes Signal überfuhr. Im Gespräch mit einem erfahrenen Lokführer wird klar: Die Anforderungen an das Bahnpersonal steigen ständig. Pünktlichkeit, mehr Effizienz und längere Fahrtstrecken fordern den Führerstand immer mehr.

  • Manning in 19 Punkten schuldig

    Der Wikileaks-Informant Bradley Manning wurde in 19 von 21 Anklagepunkten für schuldig befunden. Ihm drohen bis zu 144 Jahre Haft.

  • SNB: Milliardenverlust wegen Gold

    Der Wertverlust des Goldes hat der Halbjahresbilanz der Schweizerischen Nationalbank einen saftigen Strich durch die Rechnung gemacht: 7.3 Mrd. Verlust musste das Institut heute bekannt geben. Was bedeutet der Abfall des Goldpreises für Händler, Anleger und andere Banken?

  • Weniger Rosinenpicken beim Früchtehandel

    30 Prozent der Früchte schaffen den Weg vom Baum zum Konsumenten nicht. Der Vorwurf der Lebensmittelverschwendung wird immer lauter – schliesslich entsprechen viele aussortierte Früchte zwar nicht der Norm, wären aber durchaus geniessbar. Jetzt will der Detailhandel reagieren.

  • Newsflash

    Italien wartet +++ Lokführer telefonierte +++ Obama bei Gesprächen

  • 100‘000 Franken für einen Gürtel

    Die Schweiz profitiert vom Handel mit Luxusgütern. 30 Milliarden Franken im Jahr setzen Schweizer Luxuswarenhändler mit ihren Produkten um. Jährlich wächst der Markt um 6 Prozent. «10vor10» hat die Hersteller von Gürteln, Uhren und Musikanlagen im höchsten Preissegment besucht.

    Mehr zum Thema