Kunstwelt in Aufregung, Schutz für Lebensmittel, Kameras für Cops

Beiträge

  • Aufregung um Sensationsfund

    Der Kunstfund in München wird immer sensationeller. Die Behörden haben zum Teil bis heute unbekannte Kunstwerke grosser Meister gefunden. Offen bleibt aber weiterhin, wem die Bilder wirklich gehören und wer der Mann war, der diesen Schatz hortete.

  • Lockerung für Waffenexporte

    Die Schweizer Waffenindustrie soll Waffen leichter ins Ausland exportieren können. Nach dem Ständerat hat heute auch die zuständige Nationalrats-Kommission einem entsprechenden Vorstoss zugestimmt. Menschenrechts-Organisationen kündigen bereits Widerstand gegen die geplante Lockerung an.

  • Heimatschutz für Schweizer Lebensmittel

    Grüne und SVP fordern Heimatschutz für Schweizer Lebensmittel. Die Grünen wollen eine Initiative lancieren, die den Import von qualitativ schlechten Lebensmitteln verbieten soll. Und die SVP will mit ihrer Volksinitiative einen minimalen Selbstversorgungs-Grad in der Verfassung verankern. Heute liegt der Selbstversorgungs-Grad bei rund 60 Prozent.

  • Dokumentation von Polizei-Einsätzen

    In den USA sterben immer mehr Menschen durch Polizeikugeln. Häufig ist die Aufklärung dieser Fälle schwierig. Eine New Yorker Richterin hat nun angeordnet, die Polizisten sollten mit Kameras ausgerüstet werden, um ihre Einsätze in Bild und Ton lückenlos zu dokumentieren. Das ist umstritten.

  • Newsflash

    Bangladesch: 150 Todesurteile +++ Kongo: M23-Rebellen besiegt +++ Wieder Zweitwohnungen

  • Sydefädeli – Wohnen in Zukunft

    Wohnen ist den Schweizerinnen und Schweizern viel wert. Sie geben dafür, inkl. der Nebenkosten, Innenausstattung und Haushaltgeräte insgesamt mehr aus als für Kleidung und Schuhe. Für die Bewohner im «Sydefädeli» ist das Einrichten der neuen Wohnung zwar noch kein Thema. Im letzten Teil der «10vor10»-Serie wird jedoch schon einmal ein Ausblick gegeben.