«10vor10» vom 19.2.2019

Beiträge

  • FOKUS: Lawine auf der Skipiste – vier Verletzte in Crans-Montana

    Auf der «Plaine Morte», dem höchstgelegenen Bereich des Skigebiets, löste sich heute eine Lawine. Mindestens vier Menschen wurden verletzt. Es wird befürchtet, dass noch weitere verschüttet wurden. Eine Lawine auf offener Piste – damit rechnet kein Skifahrer, keine Skifahrerin. «10vor10» hat beim Lawinen-Experten nachgefragt, wie so etwas passieren konnte.

  • «Es reicht»: Franzosen gehen gegen Antisemitismus auf die Strasse

    Böse Erinnerungen werden wach, wenn man die Bilder geschändeter Gräber von Juden im Elsass sieht. Aus Protest gegen die antisemitische Welle in ihrem Land haben heute tausende Franzosen demonstriert. Wie weit ist Antisemitismus in Frankreich verbreitet und warum flammt er gerade jetzt wieder auf? Einschätzungen unserer SRF-Korrespondentin Alexandra Gubser aus Paris

  • «Antisemitismus gibt es seit Generationen»

    Nicht nur in Frankreich, auch in Deutschland hat antisemitische Gewalt jüngst zugenommen. Eine der prägnantesten Stimmen, wenn es um Antisemitismus und Integration geht, ist Ahmad Mansour. Der deutsch-israelische Psychologe mit palästinensischen Wurzeln schreibt Bücher und leistet Jugendarbeit gegen Extremismus.

  • Antisemitismus – auch in der Schweiz

    So akut wie in Deutschland oder Frankreich ist es in der Schweiz nicht mit judenfeindlichen Vorkommnissen, aber auch bei uns gibt es antisemitische Tendenzen. Wie sehr ist Antisemitismus in der Schweiz verbreitet? «10vor10» hat nachgefragt.

  • Syrien-Kämpfer vor Gericht – weil er den IS bekämpfte

    Der junge Schweizer Johan Cosar führte Hunderte Milizionäre an im Kampf gegen den Islamischen Staat IS. Er tat dies voller Überzeugung, aber brach womöglich Schweizer Recht: Weil er unerlaubterweise in einer fremden Armee gedient haben soll, steht er vor dem Militärgericht in Bellinzona.

  • Ein Modeschöpfer wird zur Legende: Zum Tod von Karl Lagerfeld

    Bei Modezar Karl Lagerfeld waren nicht nur seine Kreationen exzentrisch, die er über ein halbes Jahrhundert für das Haus Chanel geschneidert hat. Auch seine Voten waren es: «Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren». Jetzt ist Karl Lagerfeld mit 85 Jahren in Paris gestorben. Ein Nachruf.