«10vor10» vom 14.7.2017

Beiträge

  • Emmanuel Macron drückt bei Donald Trump auf die richtigen Knöpfe

    Dass Donald Trump ganz anders ist als seine Vorgänger im Amt des US-Präsidenten, ist klar. Was aber nicht einmal seine Amtskollegen rund um die Welt wissen, ist, wie sie mit dem Macht-Mann in Washington umgehen sollen. Nun scheint einer seinen Draht zu Trump gefunden zu haben: Emmanuel Macron.

  • Einschätzungen aus Paris

    Weshalb kann Emmanuel Macron bei Donald Trump punkten? «10vor10» fragt Frankreich-Korrespondentin Alexandra Gubser live in Paris.

  • Prekäre Arbeitsbedingungen im Beauty-Business

    In Schweizer Coiffeur-Salons und Nagel-Studios herrschen teils prekäre Arbeitsbedingungen. Ausländische Arbeiter werden rücksichtslos ausgebeutet - ja selbst Menschenhandel sei Alltag in diversen Dienstleistungs-Betrieben, warnt der Bund. «10vor10» hat Fahnder auf der Spurensuche begleitet.

  • Sprengkandidaten haben es in Bundesratswahlen immer schwerer

    Die FDP Tessin hat Ignazio Cassis als Kandidaten für den Bundesrat bekanntgegeben, ein Sprengkandidat ist nicht in Sicht. Das war nicht immer so: Otto Stich oder Eveline Widmer-Schlumpf kamen in den Bundesrat, ohne von ihrer Partei offiziell nominiert zu sein. Gibt es keine Wilden mehr in Bern?

  • Einheimische stören sich ab den Touristenmassen in Mallorca

    Mallorca - bei vielen Schweizern steht dieses Ferienziel ganz oben auf der Liste. Zur Freude aber auch zum Leid vieler Spanier. Weil es immer mehr Touristen auf die Insel zieht, wird der Wohnraum für die Mallorquiner knapp und für viele unbezahlbar. Der neue Bürgermeister will das ändern.

  • Newsflash

    Franzosen gedenken der Opfer von Nizza +++ Mindestens zwei Tote bei Messerangriff in Hurghada +++ Federer im Wimbledon-Final

  • Die Frauenfussball-Pionierin Madeleine Boll

    Am Sonntag startet die Fussball-Europameisterschaft der Frauen in den Niederlanden. Eine, die von Anfang an für die Anerkennung des Frauenfussballs gekämpft hat, ist Madeleine Boll. Als erste Frau überhaupt erhielt die Walliserin eine Fussball-Lizenz, was die Sportwelt in den Sechzigerjahren in Aufruhr versetzte.