Masseneinwanderung-Debatte, Eklat im Bundesrat, Trümmer gesichtet

Beiträge

  • Neue Abstimmung gefordert

    Die Debatte über die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative entzweit das Parlament. Während die SVP für eine liniengetreue Umsetzung notfalls die bilateralen Verträge mit der EU opfern will, fordern die linken Parteien eine Abstimmung, ob der bilaterale Weg beibehalten oder aufgegeben werden soll.

  • Maurers Fauxpas

    Bundesrat Ueli Maurer entschuldigt sich auf der VBS-Homepage für seine Aussagen in der Weltwoche. In einem Interview hatte Maurer gesagt, der Schweizer OSZE-Vorsitz verstosse gegen die Neutralität. Damit war er vor allem Bundespräsident Burkhalter in den Rücken gefallen.

  • Für automatische Ausschaffungen

    Der Nationalrat hat mit 106 zu 65 Stimmen entschieden, dass die SVP-Ausschaffungsinitiative weitgehend im Sinne der Partei umgesetzt wird – egal, ob das im Einzelfall verhältnismässig ist oder nicht.

  • Trümmerteile gesichtet

    Die australischen Behörden haben Satellitenbilder veröffentlich, auf denen möglicherweise zwei Trümmerteile des seit fast zwei Wochen verschwundenen Flugzeuges zu sehen sind – auf halbem Weg zwischen Australien und der Antarktis. Auch wenn es sich um Flugzeugteile handelt, ist das Rätsel um Flug MH370 noch lange nicht gelöst.

  • Frankreich rutscht nach rechts

    Gemäss Umfragen könnte in Frankreich der ultra-rechte Front National zur stärksten Partei werden. Am Wochenende werden die neuen Gemeinderäte und Bürgermeister gewählt. 30 Prozent der Franzosen fänden es gut, einen Bürgermeister des Front Nation zu bekommen.

  • Umstrittene Impf-Prämie

    Im Kanton Zug erhalten Praxisassistentinnen neu jedes Mal, wenn sie eine Masernimpfung setzen eine Impfprämie. Damit will der Gesundheitsdirektor die Impfrate erhöhen und die Krankheit ausrotten. Für Ethiker und Konsumentenschützer ist dies heikel.

  • Newsflash

    USA / Russland: Sanktionen hüben wie drüben +++ Ständerat für zweite Gotthardröhre +++ EU will Ende des Bankgeheimnisses

  • Die Suche nach dem verlorenen Sohn

    Der Film «Philomena» beleuchtet ein dunkles Kapuitel der irischen Geschichte, die an die Verdingkinder in der Schweiz erinnert. Jahrzehntelang wurden ledigen Müttern systematisch Kinder weggenommen und fremd platziert. Judy Dench spielt die 70jährige Philomena Lee, die sich auf die Suche nach ihrem Sohn macht.