«10vor10» vom 17.11.2014

Beiträge

  • Merkel geisselt Putin

    Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel verurteilt Russlands Präsident Putin für die Intervention in der Ukraine und die Annexion der Krim. Die EU-Aussenminister haben dagegen vorerst keine weiteren Sanktionen gegen Russland beschlossen, verschärft wurden allerdings die Massnahmen gegen die ostukrainischen Separatisten.

  • Wandel von Leiden und Sterben

    Wie der am Wochenende verstorbene Ex-Ständerat This Jenny planen immer mehr Menschen ihren Tod selbstbestimmt: Sterbehilfeorganisationen wie Exit boomen. Gleichzeitig wird auch die Palliativmedizin stark ausgebaut. Im Fokus der Sendung geht «10vor10» dem Wandel von Leiden und Sterben in der heutigen Gesellschaft nach.

  • Kontroverse um Empfängnisverhütung

    Die von der Ecopop-Initiative angestrebte Beschränkung der Netto-Zuwanderung erhitzt die Gemüter. Mit der Vorlage wollen die Initianten aber auch das weltweite Bevölkerungswachstum angehen und die Familienplanung in der dritten Welt beeinflussen – eine Gratwanderung zwischen Neo-Kolonialismus und grundlegendem Menschenrecht.

  • Transsexualität: Im falschen Körper

    Biologisch gesund, fühlen sich Transsexuelle fremd im eigenen Körper. Immer mehr beenden diesen zehrenden Spagat zwischen Körper und Psyche mehr mit einer Geschlechtsumwandlung. Innerhalb weniger Jahre hat sich in der Spezialklinik am Universitätsspital Lausanne die Zahl entsprechender Eingriffe verfünffacht.

  • Newsflash

    Vernier: Brand in Asylzentrum +++ Frankreich: Ermittlungen gegen Dschihadisten +++ Tessin: Weiterer Pegelanstieg

  • Nähe zu Fans: One Direction

    Niemand ist derzeit erfolgreicher im Musikbusiness als One Direction: mit 46 Millionen verkaufter Tonträger und 94 Nummer-Eins-Hits weltweit sprengt die britische Boygroup alle Rekorde. Ihr Erfolg hängt auch mit der cleveren Vermarktung über die sozialen Medien zusammen – so suggerieren sie ihren Fans eine Nähe, wie sie früher kaum möglich war.