«10vor10» vom 10.2.2015

Beiträge

  • FOKUS: Herausforderung Online-Handel

    Immer häufiger kaufen Schweizer Konsumenten per Mausklick im Internet. Online-Shops sind nicht nur bequem, sie haben auch tiefe Fixkosten und können so Produkte günstiger anbieten. Nun kaufen bereits so viele Schweizer online ein, dass der ganze Detailhandel umsatteln und sich auf den Online-Handel einstellen muss.

  • FOKUS: Digitalisierung des Bankengeschäfts

    Die Digitalisierungswelle macht auch vor dem Bankenwesen nicht Halt. So hat auch die Grossbank UBS die Digitalisierung gar zum strategischen Ziel erklärt. Innovation ist für die Bank dringend notwendig, denn die heute präsentierten Geschäftszahlen bieten wenig Grund zum feiern: ihr Gewinn sank im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent.

  • Strafuntersuchung gegen HSBC gefordert

    Nach den gestern im Rahmen der «Swissleaks»-Affäre publizierten Daten des Schweizer Ablegers der Bank HSBC fordern der ehemalige Tessiner Staatsanwalt Dick Marty und weitere Stimmen aus der Politik eine Strafuntersuchung gegen das Geldhaus. Grund: Es bestehe ein dringender Verdacht auf Geldwäscherei.

  • Whistleblower Falciani: Volksheld oder Dieb?

    Ohne Whistleblower wie Hervé Falciani werden betrügerische Machenschaften im Bankensektor selten aufgedeckt. Der ehemalige Bankangestellte selbst sieht sich deshalb als ehrenhaften Whistleblower. «10vor10» zeigt, dass seine Rolle sehr unterschiedlich gewertet wird. Bei den einen gilt er als Held, bei den anderen als Verräter.

  • Boko Haram wütet weiter

    In Nigeria verbreitet Boko Haram Gewalt und Terror. Hoffnungen hegten die Bürger in die für Samstag geplanten Präsidentschaftswahlen – doch diese sind nun verschoben worden. Denn die Sicherheit sei nicht gewährleistet, sagt die Regierung. «10vor10» zeigt eine Reportage aus dem durch Boko Haram verwüsteten Dorf Gombi.

  • Newsflash

    Ukraine-Gipfel auf der Kippe +++ Putin bei ägyptischem Präsidenten +++ Vorwürfe zurückgewiesen +++ Gemälde von Da Vinci beschlagnahmt

  • Auferstehung an der Berlinale

    James Dean, Kurt Cobain und Annemarie Schwarzenbach: Drei früh verstorbene Rebellen, die immer noch für Gesprächs- und Bildstoff sorgen. An der diesjährigen Berlinale feiern drei Dokumentationen über die rebellischen Ikonen Premiere.

  • Gold-Küng kehrt heim

    Abfahrtsweltmeister Patrick Küng wurde heute Abend in seinem Heimatkanton Glarus von seinen Fans empfangen. Die Feier dauerte bis spät in die Nacht.