«10vor10» vom 9.1.2015

Beiträge

  • Paris-Terror beendet – Täter tot

    Die mutmasslichen Täter des «Charlie Hebdo»-Attentats sind tot, ebenso der Geiselnehmer des Pariser Lebensmittelgeschäfts. «10vor10» schaltet für aktuelle Einschätzungen nach Paris und diskutiert mit Sicherheitsexperte Markus Kaim, was der Ausgang der Ereignisse für den Kampf gegen den Terrorismus bedeutet.

  • Massnahmen gegen den Dschihad

    Die Überwachung von potentiellen Terroristen und deren Reisen ist zentral bei der Terror-Bekämpfung. Nicht nur Frankreich hat deshalb seine Anti-Terror-Massnahmen verschärft – ganz Europa versucht die Situation mit neuen Gesetzen in den Griff zu bekommen. «10vor10» zeigt, wie die Schweiz und andere Länder vorgehen.

  • Pariser Muslime verunsichert

    Das Blutbad von Paris hat die Moslems tief verunsichert. So etwa in der Banlieu Drancy. Der Imam der dortigen Moschee wird selber von Extremisten bedroht, wie die Reportage von Fritz Muri zeigt.

  • Weniger deutsche Arztpraxen

    Seit gut einem Jahr gilt in der Schweiz wieder eine Zulassungsbegrenzung für neue Arztpraxen. Insgesamt 18 Kantone haben entsprechende Kontingente eingeführt. Neuste Zahlen zeigen nun: Damit ist es gelungen, den Wildwuchs von Spezialpraxen einzuschränken. Den grössten Rückgang hat es bei deutschen Ärzten gegeben.

  • Newsflash

    Nationalbank verbucht Rekordgewinn +++ Nigeria: Armee plant Rückeroberungen +++ Sri Lanka: Maithripala Sirisena neuer Präsident

  • Elvis lebt als Marke weiter

    Heute vor 80 Jahren wurde Elvis Presley geboren. Der King des Rock’n’Roll ist seit bald 40 Jahren tot, doch der Mythos Elvis lebt weiter – und mit ihm die Marke Elvis. Das Geschäft mit seinem Namen läuft auf Hochtouren. «10vor10» hat den Mann getroffen, der das Elvis-Vermächtnis verwaltet.