«10vor10» vom 17.7.2013

Beiträge

  • Europaweite Razzia gegen Neonazis

    Der Schweizer S.N. steht im Verdacht, Kopf einer rechtsradikalen Gruppe zu sein, die den politischen Umsturz in Deutschland zum Ziel hat. Fahnder haben unter anderem in der Schweiz Razzien durchgeführt – darunter auch in der Gefängniszelle von S.N., der wegen versuchter vorsätzlicher Tötung in Untersuchungshaft sitzt.

  • Manipulierte Diovan-Studie

    Novartis hat bekannt gegeben, wie viel der ehemalige Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella für seine Beratertätigkeit erhält – und zwar rund 5 Millionen Franken. Währenddessen sorgt eine Meldung aus Japan für Schlagzeilen: Bei einer Studie zum Novartis-Medikament Diovan wurden Daten manipuliert.

  • Prozess gegen Kapitän Schettino

    Der Unglückskapitän Francesco Schettino muss sich wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung und Verlassens eines Schiffes in Seenot verantworten. Ihm drohen bis zu 20 Jahre Haft. Eine Kreuzfahrt-Passagierin aus der Schweiz erzählt gegenüber «10vor10» von der Begegnung mit Kapitän Schettino.

  • Angst vor verseuchten Lebensmitteln

    Das Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und China sei ein Gewinn, sagen beide beteiligten Seiten. Dem Handel zwischen den beiden Ländern sollen künftig weniger Hindernisse im Weg stehen. Konsumentenschützer warnen jedoch vor verseuchten Lebensmitteln aus China. «10vor10» klärt auf, ob die Angst berechtigt ist.

  • Newsflash

    Indien: Tödliches Schulessen +++ Kubanische Waffen im Panama-Kanal +++ Formel 1-Chef angeklagt

  • Die Alpen als grosser Spielplatz

    Die explodierende Zahl von Hängebrücken, Rodelbahnen und Klettersteigen in den Bergen ärgert Umweltschützer. Die Alpen verkommen zu einem Disneyland, warnt Raimund Rodewald, der oberste Landschaftsschützer der Schweiz. «10vor10» besuchte mit ihm diverse Attraktionen in den Alpen.