«10vor10» vom 22.2.2013

Beiträge

  • Italien: Komiker schart Protestwähler um sich

    Am letzten Abend vor dem Wahlwochenende in Italien will Silvio Berlusconi eigenen Angaben zufolge den Favoriten Bersani eingeholt haben. Beide präsentierten sich kurz vor der Wahl nur in bescheidenem Rahmen – ganz im Gegensatz zu Beppe Grillo. Der Komiker schart die Protestwähler um sich und unterhält seine Wähler mit einem pompösen Programm. Schlimmstenfalls könnte Grillo zu einer Pattsituation im Land führen.

  • Vasella: Ein Eingeständnis ohne Entschuldigung

    Der grosse Tumult an der Aktionärsversammlung der Novartis blieb aus. Daniel Vasella, scheidender Verwaltungsratspräsident, gestand ein, es sei ein Fehler gewesen, die Abgangsentschädigung auszuhandeln. Eine Entschuldigung blieb indes aus. Neben viel Häme durch anwesende Aktionäre, durfte Vasella dann doch auch das eine oder andere Lob entgegennehmen.

  • Die Männer hinter Novartis

    Hinter Daniel Vasella, lange Zeit das Gesicht der Novartis, steht ein Verwaltungsrat aus hochdekorierten Professoren und Wirtschaftspersönlichkeiten. Experten wie auch Anleger üben am Gremium Kritik: Es habe sich von Herrn Vasella zu stark beeinflussen lassen.

  • Falsch deklarierte Lebensmittel werden vernichtet

    Die vom Pferdefleisch-Skandal betroffenen Produkte müssen, obwohl sie gesundheitlich unbedenklich sind, vernichtet werden. Grund dafür sei das Lebensmittelgesetz, das die sogenannte Rückverfolgbarkeit der Nahrungsmittel verlange. Diese sei bei einem Rückwärtsdurchlauf der Lieferkette nicht gewährleistet, erklären die Hersteller.

  • Südtirol und Trentino wollen ein Bärenkonzept

    Die Schweiz hat im Umgang mit Problembären ein effizientes und effektives Konzeptpapier auf Lager, das eine Tötung bei konsequenter Annäherung an menschliche Siedlungen erlaubt. Im italienischen Südtirol und Trentino ist der Umgang mit gefährlichen Bären viel komplizierter und kostspieliger geregelt.

  • Newsflash

    Klage gegen Armstorng +++ Mobilitätskarte für alle Abos +++ Fluglärm-Vertrag in weiter Ferne +++ Pistorius auf Kaution frei

  • Nachtzug nach Lissabon

    Ein desillusionierter Lehrer aus Bern rettet eine Frau vor dem Sprung in den Tod. Alles, was ihm nach dieser Begegnung bleibt, ist ihr Mantel und ein Buch, das ihn in seinen Bann zieht. Fasziniert von der melancholischen Philosophie seines Autors, macht er sich auf den Weg in dessen Heimat – und findet dabei einen neuen, eigenen Lebensweg der ihn nach Lissabon führt.