«10vor10» vom 31.7.2013

Beiträge

  • Falsch gelistet – die Probleme mit der Hooliganliste

    Per Ende Juli sind 1368 Personen im Hooligan-Erfassungs-System «Hoogan» gespeichert. Wer darin aufgeführt ist, wird jahrelang von Polizisten und Grenzwächtern als Hooligan erkannt. Jetzt wird Kritik laut, dass unschuldige Fans viel zu einfach in diese Liste rutschen.

  • Keine Person mehr im Unfallzug

    Weil sich die beiden Züge bei der Kollision im Waadtland dermassen verkeilt hatten, konnten bislang weitere Todesopfer in den Trümmern nicht ausgeschlossen werden. Nun ist klar, dass sich keine weiteren Personen mehr in den Unfallzügen befanden.

  • Berlusconi: Warten auf das Verdikt

    Silvio Berlusconi erwartet noch immer das endgültige Urteil im Mediaset-Prozess. Eine Verurteilung wäre eine Premiere für den Cavaliere, der sich bislang immer aus den Fängen der Justiz entwinden konnte. Die Richter lassen sich Zeit mit ihrer Entscheidung. «10vor10» zeigt die möglichen Konsequenzen eines Urteils.

  • Merkel auf SPD-Plakaten

    Peer Steinbrück, Kanzlerkandidat der SPD, liegt Umfragewerten zufolge weit niedriger in der Gunst der Wähler als die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel. Nun will die SPD mit einer Negativ-Kampagne gegen die Regierung Boden wettmachen. Seltsamerweise führt das dazu, dass das Stimmvolk den eigentlichen SPD-Kandidaten in der aktuellen Kampagne gar nicht zu sehen bekommt.

  • Erfolgsgeschichte der Schweizer Autozulieferer

    Während Autoproduzenten im EU-Raum mit schwächelnden Absatzzahlen kämpfen, floriert die Schweizer Industrie der Autozulieferer. Mit Investitionen in internationale Produktionsstandorte und Innovation stemmen sich die hiesigen Zulieferer gegen die Absatzflaute ihrer Kunden.

  • Newsflash

    Ilford bankrott +++ Initiative zu bedingungslosem Grundeinkommen ist zustande gekommen +++ Wahlen in Simbabwe

  • Was der Grill über seinen Besitzer verrät

    Rund 41 Mal im Jahr werfen die Deutsch-Schweizer den Grill an. Doch nicht jeder grilliert gleich; bei genauerem Hinschauen lassen sich unterschiedliche Typen von Grillmeistern unterscheiden. «10vor10» mit einer Typologie der Würstchenbrater vom Guerilla-Grillierer bis zum Chef am Rost.