«10vor10» vom 17.9.2015

Beiträge

  • FOKUS: Kroatien an der Grenze seiner Möglichkeiten

    Viele Flüchtlinge wählen die Route über die serbisch-kroatische Grenze, um in die EU zu gelangen, seit Ungarn seine Grenzen zu Serbien praktisch geschlossen hat. Dies bringt Kroatien an die Grenzen seiner Möglichkeiten. Die Staats- und Regierungschefs der EU wollen nun über die Flüchtlingskrise beraten.

  • FOKUS: Schock-Video vom Schlepperboot

    Auf einem Schlepperboot 10 Kilometer übers Mittelmeer, von der türkischen Küste auf die griechische Insel Lesbos, sind die Flüchtlinge unterwegs – unvorstellbar, welchen Strapazen und Gefahren sie sich auf ihrer Reise aussetzen. Ein französischer Reporter wollte es genau wissen und bestieg selbst ein Schlepperboot auf dieser Route.

  • US-Leitzins bleibt tief

    Die Weltwirtschaft nahm an, dass die US-Notenbank FED heute den Leitzins anhebt. Doch die Behörde wagte sich nicht vor und belässt den Leitzins nahe bei 0 Prozent. 10vor10 berichtet über die Folgen der langen Tiefzins-Politik.

  • Kein Geld für Nationalstrassen

    Der geplante Nationalstrassen und Agglomerationsverkehrsfonds NAF verzögert sich weiter. Der Ständerat hat am Donnerstag die Vorlage an die zurückgewiesen. Mit dem Fonds will der Bundesrat eine solide und langfristige Finanzierung des Nationalstrassennetzes erreichen. Doris Leuthard befürchtet nun, dass durch die Verzögerung schon bald das Geld ausgeht.

  • Newsflash

    +++ Figueredo wird an USA ausgeliefert +++ Starkes Erdbeben in Chile +++ Militär-Putsch in Burkina Faso +++

  • Der berühmteste Schweizer Clown wird 80

    Dimitri Jakob Müller ist ein Meister seines Faches. Denn nebst Dimitri hat es in der Schweiz kaum ein Clown zu solcher Berühmtheit geschafft. Am Freitag feiert der Mann mit dem breiten Lächeln seinen 80. Geburtstag. 10vor10 besuchte den Ausnahme-Clown im Tessiner Dörfchen Verscio.