«10vor10» vom 2.10.2014

Beiträge

  • Schweizer IKRK-Mitarbeiter tot

    Ein Westschweizer IKRK-Mitarbeiter ist heute offenbar in Donezk von einer Bombe getroffen worden. Erstmals seit Inkrafttreten der Waffenruhe in der Ostukraine ist das Zentrum von Donezk heute wieder unter starkes Artilleriefeuer der ukrainischen Armee geraten.

  • Die Befürchtungen der Kurden

    Das türkische Parlament hat heute beschlossen, dass ab sofort Soldaten zur Bekämpfung des IS nach Irak und Syrien entsendet werden dürfen. Auch wenn die kurdische Stadt Kobane unter starkem Beschuss steht, kommt die Nachricht bei den Kurden in der Schweiz nicht gut an. Sie befürchten, dass die türkische Armee nicht nur gegen den IS, sondern auch gegen kurdische Unabhängigkeitskämpfer vorgeht.

  • Kampf um Präsidentschaft

    In Brasilien herrscht Wahlkampf: am Sonntag findet der erste Wahlgang für das Präsidentschaftsamt statt. Die härteste Konkurrentin der amtierenden Präsidentin, Dilma Rousseff, ist dabei Marina Silva. «10vor10» mit den Hintergründen zur Hoffnungsträgerin Silva und einem Rückblick auf Rousseffs Amtszeit.

  • Niemand will Olympia

    Nach München, Stockholm und Graubünden hat auch Oslo bekanntgegeben, auf eine Kandidatur für die olympischen Winterspiele zu verzichten. Jetzt stehen nur noch Almaty in Kasachstan und Peking in China zur Debatte. Das IOC hat 880 Millionen an zusätzlichen Unterstützungsgeldern gesprochen. Jetzt gibt es für einige sogar in der Schweiz wieder ein Grund zur Hoffnung auf eine Austragung der Spiele.

  • Newsflash

    +++ Helikopterabsturz +++ Ultimatum +++ Zusammenstösse +++

  • Ehrung einer aussergewöhnlichen Schauspielerin

    Diane Keaton erhielt gestern Abend am Zürcher Filmfestival den Golden Icon Award für ihr eindrückliches Lebenswerk. «10vor10» zeigt die unkonventionelle Schauspielerin im Porträt – und nutzt die Gelegenheit für einen Rückblick auf ihr bisheriges Schaffen.