«10vor10» vom 17.5.2013

Beiträge

  • Holding-Steuern unter Druck

    Die Schweiz unterscheidet bei Unternehmen Gewinne, die im Inland von Gewinnen, die im Ausland erwirtschaftet wurden. Letztere werden tiefer besteuert. Folglich haben viele internationale Multis ihre Hauptquartiere aus dem Umland in die Schweiz verlegt. Diese Ungleichbehandlung ist der EU ein Dorn im Auge, sie fordert, dass inländische und ausländische Gewinne gleich besteuert werden. Setzt die Schweiz die Forderungen der EU um, drohen dem Bund Steuerausfälle.

  • Eine Steuer als Wirtschaftsmotor

    Die zahlreichen Niederlassungen ausländischer Firmen, die hauptsächlich Beteiligungen an anderen Unternehmen halten, sind wirtschaftlich von grosser Bedeutung für die Schweiz. Sie werden mit nur 8-12 Prozent besteuert, während Schweizer Firmen 24 Prozent Gewinnsteuer abliefern müssen. Insbesondere Rohstoffirmen und Pharmaunternehmen profitieren vom Schweizer System.

  • Aussergewöhnlich wenig Sonne

    Die Wetter-Bilanz der ersten Monate 2013 ist enttäuschend. Kaum Sonne, kühle Temperaturen und viel Regen. Während die Schweiz lediglich an Sonnenmangel leidet, sorgen heftige Regenfälle in Norditalien für Millionenschäden.

  • «Wir fühlen, dass sie nicht mehr da ist...»

    Im Interview mit 10vor10 spricht Pfarrer Antoine Schluchter, der Vater der ermordeten Marie, über die Trauer und den Rückhalt in seiner Kirchgemeinde. Trotz des grossen Leids hofft der Familienvater, dass Täter wie Maries Mörder einst geheilt werden können.

  • Gutachten werden immer wichtiger

    Rund 5000 psychiatrische Gutachten werden in der Schweiz jährlich erstellt. Die Berichte sind eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Beurteilung der Straftäter durch die Justiz. Landesweit gibt es aber nur etwa 50 zertifizierte forensische Psychiater, die diese Gutachten erstellen müssten. Die Erstellung von Gutachten durch nicht zertifizierte Experten ist gefährlich und kann in einer folgenreichen Fehleinschätzung resultieren.

  • Premiere in der Schweizer Luftfahrtindustrie

    Der Flugzeugbauer Pilatus präsentiert kommende Woche sein neustes Modell: Ein zweistrahliger Passagierjet. Die Konstruktion eines Schweizer Passagierdüsenjets ist eine Premiere. Der neue Flieger soll auch auf sehr unwegsamem Gelände sicher landen können. Experten prophezeien dem PC-24 eine vielversprechende Zukunft.

  • Newsflash

    Schiessunfall in Dübendorf +++ Ex-Diktator Videla gestorben +++ Heftige Tornado-Serie in Texas

  • Wagners Zeit in Zürich

    Zum 200. Geburtstag Richard Wagners blicken Stardirigent Philippe Jordan und Professor Laurenz Lütteken der Universität Zürich auf Wagners Zeit in Zürich zurück. In der Zwinglistadt komponierte Wagner Stücke, die weltweit berühmt wurden. Unter anderem entstand in Zürich das «Rheingold». Doch Wagner verfasste in dieser Stadt auch seine antisemitische Schrift zum Judentum in der Musik.