«10vor10» vom 14.11.2016

Beiträge

  • FOKUS: Trump nominiert umstrittenen Chef-Strategen

    Donald Trump hat erste Personalentscheide bekanntgegeben: Der republikanische Parteivorsitzende Reince Priebus wird Trumps Stabschef und Stephen Bannon, Trumps Wahlkampfmanager, wird nun sein Chef-Stratege. Bannon ist sehr umstritten. Wir stellen den Mann vor, der von Beobachtern als ultra-rechts eingestuft wird.

  • FOKUS: «America first» – aber wie?

    Was will Donald Trump, jetzt da er gewählter Präsident ist? Im Interview mit dem Sender CBS gab Trump erstmals Auskunft über seine Pläne als Präsident. Die Grenzen gegen Einwanderer sichern, Steuern senken, Arbeitsplätze schaffen. Aber wie seine Aussenpolitik aussehen wird, darüber kann man erst spekulieren.

  • FOKUS: Aussenminister Jean Asselborn über Donald Trump

    In Brüssel treffen sich momentan die EU-Aussenminister. Wir schalten in die EU-Hauptstadt, wo der dienstälteste Aussenminister Europas, der Luxemburger Jean Asselborn, die Auswirkungen der Präsidentschaft Donald Trumps auf die EU einschätzt.

  • Boris Johnson: «Mr. Brexit‘s» Karriere startete in Brüssel

    Boris Johnson, Londons Ex-Bürgermeister und «Mr. Brexit» ist heute britischer Aussenminister. In dieser Funktion ist er momentan in Brüssel, wo sich die EU-Aussenminister treffen. Was viele nicht wissen: Johnsons Karriere begann in Brüssel – als junger EU-Korrespondent " wo er damals Vorarbeit für den Brexit leistete.

  • Viele eritreische Flüchtlinge leiden unter Krankheiten

    In Bern werden erstmals Daten über die Gesundheit eritreischer Flüchtlinge präsentiert. Die Resultate der Studie liegen 10vor10 vor. Die Daten zeigen: Eritreische Flüchtlinge sind kränker als angenommen. Müssten Flüchtlinge in der Schweiz wieder systematisch auf ihre Gesundheit kontrolliert werden?

  • Newsflash

    Frank-Walter Steinmeier soll nächster deutscher Bundespräsident werden +++ 2016 wohl das heisseste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen +++ Erdbeben in Neuseeland.

  • Der Super-Vollmond im Engadin

    Ein Supermond, das ist eine seltene Angelegenheit: Fast 70 Jahre ist es her, seit dem der Vollmond letztmals näher an der Erde war als heute Nacht. Wir begleiten eine Gruppe Mondsüchtige, die das Naturspektakel im Engadin zusammen betrachten.