«10vor10» vom 28.7.2017

Beiträge

  • FOKUS: Zehn Jahre nach dem Bankencrash – und jetzt?

    Die beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse haben beide gute Halbjahreszahlen präsentiert, ziemlich genau 10 Jahre nach dem weltweiten Bankencrash. Während sich UBS-Chef Ermotti zuversichtlich gibt, sind Experten kritisch. Die Probleme seien nicht verschwunden.

  • FOKUS: Studio-Gespräch mit Tidjane Thiam

    Der Chef der Credit Suisse, Tidjane Thiam, äussert sich im Studio zur aktuellen Situation seiner Bank und beantwortet die Frage, ob die CS auch eine erneute Krise überleben würde.

  • Video «Tempelberg – Ein Brennpunkt für Konflikte» abspielen

    Tempelberg – Ein Brennpunkt für Konflikte

    Juden, Muslime, Christen: Für sie alle ist der Tempelberg in Jerusalem ein heiliger Ort. Tatsächlich ist es sehr eng auf der religiösen Stätte. So eng, dass es immer wieder zu Konflikten kommt.

  • Bundesrat für die Region

    Laut Bundesverfassung sollen die Sprachregionen im Bundesrat angemessen vertreten sein. Derzeit hofft das Tessin auf einen Sitz in der Regierung. Doch wie wichtig ist die regionale Vertretung und was haben Regionen davon, wenn sie einen Bundesrat haben? Die Alt-Bundesräte Ogi und Leuenberger erzählen.

  • Die Helfer im Chaos von Venezuela

    In Venezuela halten die Proteste gegen Präsident Maduro an. Über 100 Personen sind bei den Ausschreitungen bereits ums Leben gekommen. Doch Leute wie Daniela Liendo halten gegen die Gewalt an. Sie helfen Verletzten, egal, ob es Demonstranten oder Polizisten sind. Doch ein Ende der Gewalt ist nicht in Sicht.

  • Newsflash

    Schweiz und EU nähern sich an +++ Russland reagiert auf US-Sanktionen +++ Sharif in Pakistan abgesetzt

  • Das Gesicht des Filmfestivals in Locarno

    Seit 70 Jahren gibt es das Filmfestival in Locarno, das Filmfans aus der ganzen Welt anlockt. Und seit 17 Jahren ist Marco Solari der Chef des alljährlichen Trubels im Städtchen am Lago Maggiore. Soeben hat er drei neue Kinosäle eingeweiht. Geht es nach ihm, wird der Event jedes Jahr noch weiter wachsen.