«10vor10» vom 18.2.2015

Beiträge

  • Ukraine-Diplomatie am Ende?

    Gestern haben die pro-russischen Separatisten bereits grosse Teile der ukrainischen Stadt Debaltsewe eingenommen. Heute nun hat die Ukraine ihre Truppen aus der Stadt abgezogen. Kehrt nun die am Wochenende verhandelte Waffenruhe ein oder sind die Abmachungen zwischen den Parteien längst gescheitert?

  • Familie verschanzt sich in Asylzentrum

    Im Asyl-Durchgangszentrum von Steinhausen ZG hat sich am Nachmittag ein Ehepaar mit seinem Kind verschanzt. In der Folge wurde die Einrichtung grossräumig abgesperrt und die übrigen Asylbewerber in Sicherheit gebracht. Warum sich die Familie verschanzte, ist zur Stunde noch unklar.

  • Erholt sich der Franken von alleine?

    Der Schock über die Aufhebung des Euro-Mindestkurses ist gerade mal einen Monat her. Viele Experten prognostizierten, dass sich der Euro-Kurs bei einem Franken einpendeln werde. Doch die aktuelle Entwicklung ist erstaunlich: der erstarkte Franken schwächt sich immer mehr ab. «10vor10» fragt: War alles halb so wild?

  • Metall-Arbeiter bangen um Jobs

    Viele von Exporten abhängige Industriebetriebe können auch den derzeitigen Euro- Kurs von 1.07 Franken kaum verkraften. Deshalb versuchen sie nun, die Produktionskosten zu senken. Mehrere Schweizer Firmen lassen ihre Angestellten nun bei gleichem Lohn länger arbeiten.

  • Do-it-yourself-Gentests im Internet

    Bereits heute gibt es Firmen, die Gen-Analysen zur Früherkennung von Krankheiten anbieten. Diese bewegen sich jedoch in einem juristischen Graubereich. Das will der Bundesrat nun ändern: Gentests sollen demnach künftig auch ausserhalb von Spitälern angeboten würden – also etwa in Apotheken oder im Internet.

  • Newsflash

    Bundesrat will höheren Benzinpreis für Nationalstrassenausbau +++ Bundesrat überlässt Ärztesteuerung den Kantonen +++ Sonntagsarbeit soll in Tourismusregionen erlaubt werden

  • Reichlin verarbeitet schwierige Kindheit

    Linus Reichlins Bücher sind spannend und preisgekrönt – doch sein neuster Roman ist anders als die bisherigen. «In einem anderen Leben» ist eine stellenweise autobiografische Auseinandersetzung mit seiner Kindheit, die sich im St. Gallischen Wil der 1970er-Jahre abspielte.