«10vor10» vom 16.2.2015

Beiträge

  • Keine Einigung im Schulden-Showdown

    Das Treffen zwischen dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis und den Finanzministern der Eurogruppe wurde ohne Einigung abgebrochen. Varoufakis pokert hoch – welchen Ausgang das Spiel nimmt, ist immer noch ungewiss.

  • FOKUS: IS auf dem Vormarsch

    Nachdem die Dschihadisten der Terrororganisation Islamischer Staat im Januar Rückschläge hinnehmen mussten, sind sie nun wieder auf dem Vormarsch. Kann die Terrorgruppe zu einer Gefahr für Europa werden? In dieser Frage sind Experten uneins. Im Gespräch mit «10vor10» schätzt der SRF-Korrespondent Pascal Weber die Lage ein.

  • FOKUS: Glaubenskrieg im Libanon

    Auch der Libanon ist Schauplatz der IS-Kämpfe. Besonders im Grenzgebirge zu Syrien, in der Bekaa-Hochebene, dringen die islamistischen Kämpfer in den Libanon ein. SRF-Korrespondent Pascal Weber fuhr in die kleine Ortschaft Ras Baalbek, in dem vorwiegend Christen leben. Diese greifen jetzt vermehrt selbst zu den Waffen, um sich zu verteidigen.

  • Spalt durch die katholische Kirche

    Darf ein katholischer Pfarrer ein homosexuelles Paar segnen? Auf keinen Fall, findet der Bischof in Chur – wieso nicht, heisst es anderenorts. So etwa im Bistum Basel, wo es sogar ein offizielles Papier gibt, das sich explizit an homosexuelle Paare richtet, die sich segnen lassen möchten. Eines ist sicher: In dieser Frage ist die katholische Kirche gespalten.

  • Newsflash

    Identität des Attentäters gelüftet +++ Ukraine: Bruch der Waffenruhe +++ Bund lanciert Anti-Raucher-Kampagne

  • «Schellen-Ursli» kommt ins Kino

    Eines der bekanntesten Bilderbücher der Schweiz kommt erstmals in die Kinos: «Der Schellen-Ursli». «10vor10» besuchte die Dreharbeiten in der Ortschaft Sur En im Unterengadin. Das Dorf wurde mit grossem Aufwand extra für den Film umgestaltet und um 100 Jahre zurückversetzt.