«10vor10» vom 17.3.2015

Beiträge

  • Wahlen in Israel

    Benjamin Netanjahu’s Herausforderer Yitzhak Herzog, Chef der Arbeitspartei fand bei vielen Israeli Anklang. Seit kurzem liegen zur Parlamentswahl erste Hochrechnungen vor und zeigen: Beide Lager sind gleich stark. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Pascal Weber in Tel Aviv.

  • Ja zum neuen Nachrichtendienstgesetz

    Der Nachrichtendienst soll die Überwachung ausbauen können. Der Nationalrat hat dem neuen Nachrichtendienstgesetz deutlich zugestimmt. Der Nachrichtendienst soll neu Telefone abhören, Privaträume verwanzen und in Computer eindringen dürfen. Verteidigungsminister Ueli Maurer zeigte sich zufrieden.

  • Griechen lassen Millionen liegen

    In der Schweiz lagern Milliarden von vermutlich unversteuertem Geld aus Griechenland. Medien spekulieren über einen Steuerbetrag von 800 Millionen Euro einbringen. Die Schweiz hat vor mehr als einem Jahr angeboten, dieses Geld für die Griechen einzutreiben. Doch passiert ist auf griechischer Seite nichts.

  • Pflegekosten explodieren weiter

    Rund neun Milliarden Franken kostet heute die Betreuung pflegebedürftiger Seniorinnen und Senioren in der Schweiz. Bis 2030 wird sich die Zahl der über 80-Jährigen verdoppeln, so dürften sich auch die Pflegekosten fast verdoppeln. Schon heute fehlt das Geld für die Finanzierung der Pflege.

  • Häuser aus dem Drucker

    Die Zaubermaschine dieses Jahrzehnts heisst 3D-Drucker. Von der Pistole bis zur Pizza lässt sich mit diesen Maschinen alles herstellen. In Holland ist jetzt das erste vom 3D-Drucker gebaute Haus im Bau. Diese und ähnliche Techniken könnten das Bauen total revolutionieren.

  • Newsflash

    +++ IS stoppt Vormarsch auf Tikrit +++ Durchstich am Ceneri +++ Buddy Elias ist tot +++

  • Basler Picasso-Werke in Madrid

    Basel leiht seine Kunst-Perlen für ein halbes Jahr nach Madrid aus, während das Kunstmuseum in Basel renoviert wird. Besonders die Basler Picassos werden in der Heimat des grossen Künstlers als kleine Sensation gefeiert.