«10vor10» vom 27.12.2018

Beiträge

  • Die Berg- und Talfahrt an der Wall Street

    Die US-Aktienmärkte haben über die Weihnachtstage verrückt gespielt. Und ruhig ist es noch immer nicht. Die Berg- und Talfahrt hat sich an der Wall Street heute Donnerstag mit deutlichen Verlusten fortgesetzt. Auch die Schweizer Börse blieb von den Turbulenzen nicht verschont.

  • Das Versagen der Analysten

    Das Börsenjahr 2018 wurde anders als von den meisten Analysten erwartet. Statt, wie prognostiziert, satte Gewinne gab es den tiefen Absturz. Warum war es 2018 so schwierig, die Märkte richtig einzuschätzen?

  • Höhere Alarmstufe für Vulkan Krakatau

    Es fliessen wieder Ströme aus heisser Asche und Gesteinstücken aus dem Krater. In Indonesien steigt die Angst vor einer erneuten Katastrophe. Die Regierung erhöht die Warnstufe für den Vulkan Krakatau und dehnt die Sperrzone rund um den Krater auf fünf Kilometer aus.

  • Flüchtlinge sollen schneller eine Stelle haben

    Es sind vergleichsweise wenig Asylsuchende in die Schweiz gekommen – so wenig wie seit acht Jahren nicht mehr. Und doch beschäftigt die Asylfrage unser Land weiterhin. Nur etwa ein Drittel der Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommenen hat einen Job. Das muss sich ändern, so das Ziel des Bundes. Flüchtlinge müssen schneller im Arbeitsmarkt Fuss fassen. Ab Januar nun gelten neue Regeln.

  • Das Geschäft mit altem Holz für neue Luxus-Häuser

    Die Nachfrage nach Altholz-Chalets kombiniert mit Luxus ist in den letzten Jahren gestiegen. Besonders in und um den Luxusferienort Gstaad. Lokale Holzbaufirmen und Holzhändler profitieren – doch erfreut über diesen Trend sind noch lange nicht alle.

  • Serie: Erziehung in sechs Ländern auf fünf Kontinenten

    Im Bildungssystem der USA geniesst die Kunst des Redens einen hohen Stellenwert. Kinder werden für den geschmeidigen öffentlichen Auftritt fit getrimmt. Selbstbewusst vor Leute hinstehen und frei einen Vortrag halten zu können – das gilt als wichtige Fähigkeit.