Die Näherinnen können sich kaum wehren

Sie wollten eine Erhöhung ihres Lohnes von 67 Franken pro Monat auf rund 200 Franken – doch statt mehr Lohn erhielten protestierende Näherinnen in Bangladesh die Kündigung. Der Journalist Frederic Spohr sagt, die Angestellten hätten kaum Möglichkeiten, sich gegen die Arbeitsbedingungen zu wehren.

Eine Frau sitzt an einer Nähmaschine.
Bildlegende: Die Arbeitsbedingungen in den Kleiderfabriken in Bangladesh sind schlecht - doch wer seine Arbeit behält, kann sich trotzdem glücklich schätzen. Keystone

Weitere Themen:

  • Wie Kim Jong Un seit seinem Amtsantritt Nordkorea geprägt hat.
  • Wie digitale Gerüchte in Deutschland Flüchtlingen das Leben schwer machen.
  • Was in der Schweiz passieren muss, damit Flugzeuge und Drohnen gut aneinander vorbeikommen.

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Hanna Jordi