«Die Regierung ist bereit, Gewalt einzusetzen»

Nach tagelangen Protesten mit zehntausenden Menschen in der georgischen Hauptstadt Tiflis wollen die Demonstrierenden die Türen des Parlaments blockieren, damit die Session nicht beginnen kann.

Die Polizei in Georgien setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein.
Bildlegende: Die Polizei in Georgien setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Keystone

Bereits seit Tagen schon fordern die Menschen in Georgien den Rücktritt der Regierung und vorgezogene Neuwahlen - viele schwenkten georgische und EU-Flaggen. Das Gespräch mit SRF-Russland-Korrespondent und Georgien-Experte David Nauer. 

Die weiteren Themen:

  • Papst Franziskus hat seine einwöchige Asienreise beendet. Wir fragen nun: Was bleibt vor allem vom Besuch in Japan - seiner letzten Station? 
  • Der Flughafen Lugano-Agno kann vorerst weiter betrieben werden. Nach dem Tessiner Kantonsparlament hat auch das Stadtparlament von Lugano mehreren Krediten zur Rettung des Flughafens zugestimmt.
  • Vor wenigen Tagen hat die britische Pop-Rock-Band Coldplay ihr neues Album Everyday Life" vorgestellt. Und Coldplay-Sänger Chris Martin kündigte bei der Lancierung des Albums an, dass die Band nur noch CO2-neutral auf Tournee gehen, nur noch umweltfreundliche Konzerte geben wolle. Doch: klimaneutral touren, geht das überhaupt?

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Marc Allemann