Handelsverbot von Nashorn-Horn bleibt bestehen

Heute endet in Genf die Internationale Konferenz zum Handel mit bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Dort wird alle drei Jahre neu verhandelt, welche Arten besseren Schutz brauchen und wo Handelsverbote gelockert werden können. Nun ist klar: Das Handelsverbot mit Nashorn-Horn bleibt bestehen.

Das Nashorn gehört immer noch zu den bedrohten Arten, der Handel mit den Hörnern bleibt verboten.
Bildlegende: Das Nashorn gehört immer noch zu den bedrohten Arten, der Handel mit den Hörnern bleibt verboten. Keystone
  • Ein weiteres Thema an der Artenschutzkonferenz in Genf war der Schutz des Kalifornischen Schweinswal, der akut vor dem Aussterben bedroht ist.
  • Die politische und humanitäre Krise in Venezuela dauert an. Millionen von Venezolanern sind seit Beginn der Krise in die Nachbarländer geflüchtet. Melanie Höchner ist für Caritas Schweiz vor Ort.
  • In St. Gallen beginnt heute eine Tagung zu Transmenschen in der Arbeitswelt. Ein Gespräch über die Herausforderungen auf dem Gebiet mit Thomas Köllen von der Universität Bern.

Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Samuel Wyss