«In Spanien ist das Contact-Tracing mangelhaft»

In Spanien steigen die Coronazahlen wieder an. Dabei hat die Regierung den landesweiten Alarmzustand gerade erst aufgehoben. Darüber haben wir mit dem Journalisten Hans-Günter Kellner in Madrid gesprochen.

Zwei Personen mit Schutzmasken gehen einem Strand in der Nähe von Valencia entlang.
Bildlegende: In Spanien steigen die Corona-Fallzahlen wieder an. Keystone

Die weiteren Themen:

  • In Russland hat der Kreml nach tagelangen Protesten einen neuen Gouverneur für die fernöstliche Region Chabarowsk bestimmt, aber nicht im Sinne der Demonstranten und Demonstrantinnen. Diese wollten ihren alten Gouverneur Sergej Furgal zurückhaben. Es sind die grössten Proteste in der russischen Provinz seit Jahren.
  • Ende Monat läuft in den USA offiziell ein Milliarden-Hilfsprogramm für Arbeitslose aus. Wegen diesem Programm haben Amerikanerinnen und Amerikaner zusätzliches Arbeitslosen-Geld erhalten. Viele der 17 Millionen Arbeitslosen haben an diesem Wochenende die allerletzte Zahlung erhalten. Denn die Regierung von Präsident Donald Trump und das Parlament haben sich bisher nicht darauf einigen können, die Extrazahlungen weiterzuführen.
  • Auch die Deutschschweiz soll auf den Veloboom reagieren. Das fordert die Fahrradlobby «Pro Velo». Die Städte Genf und Lausanne haben die Corona-Krise genutzt, um kurzfristig Strassen in Velowege umzuwandeln. In der Deutschschweiz sei laut Pro Velo bis jetzt nichts passiert.

Autor/in: Manuel Ramirez, Moderation: Claudia Weber, Redaktion: David Karasek