Iran will Militärsatelliten ins All schiessen

Nach mehreren Fehlversuchen hat Iran gestern einen Militärsatelliten ins Weltall geschossen. Irans Regierung feiert den Start als «grosse Errungenschaft der Islamischen Republik». Fredy Gsteiger, SRF-Experte für internationale Sicherheit, sagt, der Iran betreibe vermutlich vor allem Symbolpolitik.

Eine Rakete hebt ab ins All.
Bildlegende: Iran versucht, einen Satelliten ins All zu schiessen und provoziert damit viele Reaktionen. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Kaum Neuansteckungen, kaum Todesfälle aufgrund des Corona-Virus: Neuseeland scheint die Pandemie im Griff zu haben. Die strengen Massnahmen sollen nun schrittweise gelockert werden.
  • Die Besitzerin von Altersresidenzen in der Schweiz schränkt die Bewegungsfreiheit der Bewohnerinnen und Bewohner wegen des Corona-Virus ein. Dies sorgt bei der Mieterschaft für Unmut, ist aber rechtens.
  • Wegen Corona «boomen» Videokonferenzen. Diese haben aber auch ihre Tücken, wie das Beispiel eines Videos auf Youtube zeigt, das die Runde macht. Darin bewegt sich ein Konferenzteilnehmer halbnackt vor dem Bildschirm.

Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Joël Hafner