Macron sorgt für frischen Wind

Die Stimmung war gut beim ersten Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Für Henrik Uterwedde, Professor am deutsch-französischen Institut in Ludwigsburg, ist klar: Jetzt kommt neuer Schwung in die Beziehung zwischen den beiden Ländern.

Ein Antrittsbesuch voller Harmonie: Angela Merkel empfängt den neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Berlin.
Bildlegende: Ein Antrittsbesuch voller Harmonie: Angela Merkel empfängt den neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Berlin. Keystone

Die weiteren Themen:

  • Emmanuel Macron ist der neue Shooting-Star der europäischen Politik - und der österreichische Aussenminister Sebastian Kurz wird zuweilen mit ihm verglichen. Doch auch wenn Kurz noch jünger ist als Macron: Politische Zwillinge sind die beiden keineswegs.

  • Seit eineinhalb Jahren gilt in Tunesien der Ausnahmezustand, und dies soll auch so bleiben. Die Regierung will ihn erneut um einen weiteren Monat verlängern - wegen der anhaltenden Terrorgefahr durch Islamisten.

  • Im August 2016 bebte im italienischen Städtchen Amatrice die Erde, drei weitere Beben folgten. Seither liegt das historische Zentrum des Ortes in Schutt und Asche, Hunderte von Bewohnern wurden in Hotels an der Adria-Küste untergebracht. Doch nun beginnt die Sommersaison - und die Bewohner müssen weg.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Hans Ineichen