Politologe Seitz: Fair-Food-Initiative trotz Ablehnung ein Erfolg

Die Grünen haben bei der Abstimmung über ihre Fair-Food-Initiative eine schlechte Figur gemacht, ist beispielsweise in der NZZ zu lesen. Etwas anders beurteilt der Politologe Werner Seitz das Resultat.

Das Bild zeigt das Buch «Die Grünen in der Schweiz» von Werner Seitz.
Bildlegende: Die Grüne Partei habe mit der Fair-Food-Initiative deutlich mehr als ihre Stammwählerschaft erreicht, meint der Autor des Buches «Die Grünen in der Schweiz», Werner Seitz. Keystone

Weitere Themen:

  • Nur noch eine Fremdsprache auf Primarschulstufe. Das forderte eine Volksinitiative, die der Kanton Graubünden deutlich abgelehnt hat. Die Reaktion der Präsidentin der kantonalen Erziehungsdirektoren.
  • Nach dem Ja zu einem Verhüllungs-Verbot im Kanton St. Gallen spüren die Befürworter eines schweizweiten Burka-Verbots Aufwind. Gegen ein solches Verbot wehren sich an vorderster Front die SP-Frauen. Ihre Reaktion auf das Abstimmungsergebnis in St. Gallen.
  • Keine andere Schweizer Stadt hat so viele Regierungsmitglieder wie Zürich und das bleibt auch so. Eine Initiative, die sieben statt neun Stadträte gefordert hatte, ist vom Stadtzürcher Stimmvolk mit fast 62 Prozent abgelehnt worden. Die Zürcher Stadtpräsidentin wertet das klare Ergebnis als Vertrauensbeweis in die Arbeit der Regierung.

Autor/in: Raphaël Günther, Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Simone Weber