Schwarzgeld in Milliardenhöhe

Die "russische Waschmaschine": So heisst das Netzwerk, das 20 Milliarden Dollar schmutzges Geld aus Russland gewaschen haben soll. Laut Recherchen eines internationalen Journalistenteams sind gut 600 Millionen auf Schweizer Banken gelandet. Geldwäscherei-Experte David Zollinger überrascht das nicht.

Auch ein Versuch, schmutziges Geld zu waschen: Symbolbild zu Geldwäscherei
Bildlegende: Schmutziges Geld soll sauber werden: Komplizierte Geldflüsse helfen da mehr als Waschmittel Keystone

Die weiteren Themen

  • Wie stehen junge Leute zur EU und Europa? Das wollten Forschende der deutschen Bertelsmann-Stiftung nach dem Brexit-Entscheid von jungen Menschen in Mittel- und Osteuropa wissen. Die Ergebnisse überraschen.
  • Vor einem Jahr war Brüssel Schauplatz von Terroranschlägen am Flughafen und in der U-Bahn. Die Erinnerung an die Anschläge ist noch immer präsent.
  • In Bulgarien wird in vier Tagen gewählt. Ein schwerreicher Oligarch mischt den Wahlkampf auf.

Autor/in: Markus Föhn, Moderation: Claudia Weber