Stiftung für Fahrende wird 20 Jahre alt - was hat sie erreicht?

Vor genau 20 Jahren hat der Bund die Stiftung «Zukunft für Schweizer Fahrende» gegründet. Sie soll die Kultur von Jenischen, Sinti und Roma fördern und mithelfen, dass diese genügend Stand- und Durchgangsplätze finden. Was hat die Stiftung in den 20 Jahren erreicht?

Auf dem Bild zu sehen sind Wohnwagen von Fahrenden und Kleider, die an einem Zaun trocknen
Bildlegende: Fahrende in der Schweiz kämpfen nach wie vor für Standplätze Keystone

Weitere Themen:

  • In Barcelona steht heute eine wichtige Abstimmung an: Das regionale katalanische Parlament entscheidet über ein Gesetz, das eine Abstimmung ermöglichen soll über die Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien. Was steht konkret im Gesetz?
  • Die Erwartungen an den Papst und seine Reise nach Kolumbien sind hoch: Franziskus soll dazu beitragen, dass sich ehemalige Feinde versöhnen. Aber der Friedensvertrag ist in Gefahr. Was kann der Papst ausrichten?
  • Ein Panikkauf, grössenwahnsinnig: So lautete das Urteil vieler Analysten vor fünf Jahren, als sich Facebook den Foto-Dienst Instagram eine Milliarde Dollar kosten liess. Wie ist die Instagram-Übernahme aus heutiger Sicht einzuordnen?

Autor/in: Sonja Mühlemann, Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Andreas Lüthi