Trotz Offensive der Türkei: Nordsyrisches Radio sendet weiter

In Nordsyrien geht die Offensive der türkischen Armee weiter. Die Türkei will dort Teile des Kurdengebiets besetzen. Tausende Zivilisten sind auf der Flucht. Der unabhängige syrische Radiosender «ARTA FM» sendet trotz der Offensive weiter. Das Gespräch mit Radiodirektor Sirwan Berko.

Auf dem Bild zu sehen ist der Direktor des nordsyrischen Radio ARTA FM, er macht ein Selfie vor einem blauen Gebäude mit Antennen auf dem Dach. Das ist das Gebäude, aus dem ARTA FM sendet.
Bildlegende: Das nordsyrische Radio «ARTA FM» mit Direktor Sirwan Berko sendet trotz der türkischen Offensive weiter. zVg

Die weiteren Themen:

  • In Ecuador kommt es seit Tagen zu Unruhen wegen der Erhöhung der Benzin-Preise. Das Gespräch mit dem Aargauer Marco Nyffeler, der nahe der Hauptstadt Quito ein Hilfswerk gegründet hat.
  • Nach der Bluttat von Halle bezeichnet der oberste Staatsanwalt Deutschlands den Tatverdächtigen als Menschen, der tief durchdrungen sei von Fremdenhass und Antisemitismus. Das Gespräch mit ARD-Terrorexperte Holger Schmidt.
  • Knapp eine Million Menschen in Nord-Kalifornien sitzt im Dunkeln, weil der grösste Stromanbieter «Pacific Gas and Electric» entschieden hat, ihnen den Strom abzustellen. Wir fragen nach, warum.

Autor/in: Silvan Zemp, Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Hanna Jordi