Wahlen in Kongo: Doch keine geeinte Opposition

Im Dezember wählt die Bevölkerung im zentralafrikanischen Kongo Kinshasa den Nachfolger von Langzeit-Präsident Joseph Kabila. Die sieben Oppositionsparteien hatten sich auf einen gemeinsamen Kandidaten geeinigt - für eine Nacht. Denn nun stellen zwei Parteien doch eigene Kandidaten auf.

Der Präsident von Kongo Joseph Kabila spricht vor der UNO-Versammlung.
Bildlegende: Der noch Präsident in Kongo Joseph Kabila. keystone

Die weiteren Themen:

  • Flüchtlinge, die wieder zurück nach Syrien ziehen: Wir sprechen mit Menschen, die aus der Türkei in die kriegsversehrte Heimat zurückkehren. Und fragen die Journalistin in Damaskus, wie verlässlich die offiziellen Zahlen seien.
  • Und zum Schluss: Das grosse Thema in den USA, die Memoiren der ehemaligen First Lady Michelle Obama.

Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Sonja Mühlemann