Wieder einmal verteuert weltweite Unsicherheit den Franken

Sorgen und Ängste treiben Anleger in sichere Häfen - insbesondere der Handelsstreit der USA mit China. Der Schweizer Franken ist daher wieder besonders stark. Im Vergleich zum Euro ist er derzeit fast so teuer wie vor zwei Jahren.

Schweizer Franken auf einer Waage in Balance mit Euromünzen.
Bildlegende: Es sind aktuell weniger Franken nötig, um den Euro aufzuwiegen. Keystone

Die weiteren Themen:

  • In China blüht der Menschenhandel: Frauen aus dem nahen Ausland werden als Bräute verkauft oder zur Prostitution gezwungen.
    Wir fragen nach den Ursachen in China und schauen nach Pakistan, wo viele der betroffenen Frauen herkommen.
  • Nach dem Erfolg der deutschen Grünen bei den Europawahlen stellen einige die Frage nach einer grünen Kanzlerschaft. Der Politologe Ulrich Eith erklärt, warum eine solche nicht so schnell Realität wird.

Moderation: Christina Scheidegger, Redaktion: Matthias von Wartburg