Annette Pehnt - «Chronik der Nähe»

Subtil und schonungslos zugleich schildert die Autorin Annette Pehnt in «Chronik der Nähe» drei deutsche Frauenschicksale: Grossmutter, Mutter und Tochter. Alle drei ringen sie, geprägt von ihrer Epoche, fast vergeblich um Nähe, um Liebe.

Die Tochter wendet sich an fünf Tagen im Du an die sterbende Mutter und erzählt dabei prägnant von ihr und dem Leben der Grossmutter. Persönlich und allgemeingültig zugleich schreibt die 45-jährige Autorin aus Freiburg im Breisgau (zuletzt mit dem Roman «Mobbing» aufgefallen) von komplexen Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern.

Moderation: Hans Ulrich Probst