«Der Mann im grauen Flanell» von Sloan Wilson

  • Sonntag, 12. Mai 2013, 11:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 12. Mai 2013, 11:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 18. Mai 2013, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Geist der fünfziger Jahre mit viel Zeitkolorit ist einem amerikanischen Klassiker eingeschrieben, der eine überraschende Wendung bietet. Eine Gesprächsrunde direkt von den Solothurner Literaturtagen.

Der Autor Sloan Wilson.
Bildlegende: Der Autor Sloan Wilson. Estate of Sloan Wilson

«Der Mann im grauen Flanell» wurde nach seiner Veröffentlichung sofort ein Bestseller. Der Roman gibt Einblick in das Innenleben einer «ganz normalen» amerikanischen Durchschnittsfamilie der Nachkriegszeit.

Tom und Betsy Rath sind ein junges Paar mit drei Kindern in einem New Yorker Vorort. Das kleine, grosse Glück will sich aber nicht so recht einstellen. Die Arbeit frisst Toms Privatleben weg. Und als Tom auf einen alten Kriegskameraden trifft, gerät sein Alltag vollends aus den Fugen. Er muss sich seiner Vergangenheit stellen und sein Leben grundsätzlich verändern.

«Der Mann im grauen Flanell» verdient es, in einem Atemzug mit Klassikern der amerikanischen Moderne wie Richard Yates oder Raymond Carver genannt zu werden.

Nun liegt der Roman in einer zeitgemässen deutschen Übersetzung vor. Bernadette Conrad und Alain Claude Sulzer im Gespräch mit Heini Vogler.

Buchhinweis:
Sloan Wilson. Der Mann im grauen Flanell. Aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld. Dumont, 2013

Autor/in: Heini Vogler