«Karte und Gebiet» von Michel Houellebecq

Das einstige Enfant terrible der französischen Literatur hat mit seinem Roman «La Carte et le territoire» im Herbst den wichtigsten Literaturpreis seines Landes gewonnen, den «Prix Goncourt». Welche Geschichte schreibt der Kettenraucher, der sich als Menschenfeind und Pessimist inszeniert?

Welche Figuren leiden in «Karte und Gebiet» an der Welt? Oder erleben wir gar einen neuen Houellebecq?

Mit Raphael Zehnder diskutieren Thomas Hunkeler, Professor für französische Literatur an der Universität Freiburg, und der Philosoph und Literaturkritiker Stefan Zweifel.

Moderation: Raphael Zehnder, Redaktion: Raphael Zehnder