«Liebe und andere Versprechen» von Andrea Bajani

Mit dem jungen Turiner Autor Andrea Bajani (37) ist eine so eigenwillige wie faszinierende literarische Stimme aus Italien zu entdecken.

In seinem klugen ebenso wie poetisch überzeugenden Roman «Liebe und andere Versprechen» schreibt er über die Auswirkungen von Schweigen und Verdrängen im Privaten wie Politischen.

Leichen im Keller, verdrängte Geschichten im Privaten und Politischen und deren schmerzliche Auswirkungen, das sind die zentralen Themen Roman «Ogni promessa» des italienischen Schriftstellers Andrea Bajani.

Ein Paar, das keine Kinder bekommt, ein Grossvater, der als faschistischer Soldat im Russlandfeldzug im Gefolge der Wehrmacht traumatisiert wurde, ein nie verwundener Selbstmord eines engen Freundes - fast alle Figuren machen sich das Leben schwer mit Ungesagtem und Verheimlichtem. Konzentriert und doch flüssig erzählt, mit eigenwilligen Bildern von suggestiver Verführung zieht «Liebe und andere Versprechen» die Lesenden in Bann.

Hanspeter Müller-Drossaart liest aus «Liebe und andere Versprechen» (2012, DTV).

Autor/in: Hans Ulrich Probst