Amaretti al ciccolato

Amaretti sind leicht bittere Mandel-Makrönchen aus dem Piemont. Das italienische Gebäck kann hart, weich oder gefüllt sein. Auch innovative Neuinterpretationen mit Schokolade sind sehr fein. Als Grundzutaten werden immer Mandeln, Eischnee und Bittermandelaroma verwendet.

Amaretti mit Schokoladenpulver.
Bildlegende: Amaretti – süsse Versuchung aus dem Piemont. Betty Bossi

Im Piemont (Al pié dei monti – am Fusse der Berge) gibt es viele kulinarische Spezialitäten. Unter anderem ist die Region in Norditalien die Heimat der Amaretti.

  • Im deutschen Sprachgebrauch macht man den Unterschied zwischen Amaretto und Amaretti. Wenn ein Amaretto bestellt wird, bekommt man den italienischen Dessertlikör. Werden Amaretti bestellt, wird das leicht bittere Mandelgebäck serviert.
  • Die harten, eher kleinen Amaretti – oder Amarettini – werden in Italien oft zum Espresso serviert.
  • Amaretti lassen sich sehr gut zuhause backen und je nach Feuchtigkeitsgrad gut verschlossen in einer Metalldose ca. 1 bis 2 Wochen lagern.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Bettina Bernhardsgrütter