Das Trinkglas – vom Luxusgegenstand zur Selbstverständlichkeit

Neben dem Löffel und dem Messer, gehören Trinkgefässe zu den ältesten Verpflegungswerkzeugen der Menschen. Das Glas als heute allgemein gebräuchliches Trinkgefäss setzte sich aber erst relativ spät durch.

Seit man Glas industriell herstellen kann, ist es erschwinglich geworden.
Bildlegende: Seit man Glas industriell herstellen kann, ist es erschwinglich geworden. Colourbox

Obwohl Glasgegenstände schon in vorchristlicher Zeit hergestellt wurden, setzte das Trinkglas sich als alltäglicher Gebrauchsgegenstand nur langsam durch. Bis ins 19. Jahrhundert wurden Trinkgefässe auch aus Materialien wie Holz, Speckstein, Steingut, Keramik, Zinn oder Edelmetall gefertigt.

Seit man Glas jedoch industriell herstellen kann, ist es erschwinglich geworden. Glas ist leicht, handlich, elegant und es kann in praktisch jede beliebig Form gebracht werden. Ferner sieht man bei Trinkgläsern den Inhalt. Zudem reagiert es nicht mit dem Glasinhalt, es gibt also keine geschmacksverändernden oder gar giftigen Inhaltsstoffe ab.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rudolf Trefzer