Das Weinglas: Vom Luxusgut zum Alltagsgegenstand

Das Weinglas ist leicht, handlich und elegant. Es trägt wesentlich dazu bei, dass ein Wein zeigen kann, was in ihm steckt.

Weingläser
Bildlegende: Weingläser Caroline Atwood / Unsplash

Ein Trinkglas herzustellen, war lange Zeit relativ aufwändig. Trinkgläser waren Luxusgegenstände. Seit dem 19. Jahrhundert wird Glas industriell hergestellt. Damit wurden auch Trinkgläser allgemein erschwinglich. 

Gläser brauchen Volumen

Das typische Weinglas ist ein tulpenförmiger Kelch mit einem Stiel. Da man beim Weintrinken ja auch das Bouquet riecht, ist es wichtig, dass die Gläser ein gewisses Volumen haben und sich oben verjüngen. So kann ein Wein am besten zeigen, was in ihm steckt.

Ein Set Rot- und Weissweingläser reicht

Auch wenn die Glashersteller für praktisch jeden Weintyp ein spezielles Glas empfehlen, reicht es, wenn man je ein Set von guten Weisswein- und Rotweingläsern hat. Seit einigen Jahren gibt es aber auch gute Einheitsgläser, in denen sich praktisch jeder Wein von seiner besten Seite zeigen kann.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Rudolf Trefzer