Feurige Gulaschsuppe

Fondue im Sommer? Raclette? Nein, geht gar nicht! Und Gulasch-Suppe? Auch nicht! Für unsere Kochredaktorin Maja Brunner gehört die Gulaschsuppe zum Winter wie das berühmte Amen in die Kirche. So gelingt sie.

Gulaschsuppe angerichtet.
Bildlegende: Für Auge und Geschmack: Ein Löffel Sauerrahm besorgt der Gulaschsuppe den letzten Schliff. SRF

Die Peperoni in der Suppe ist zwar definitiv kein Wintergemüse. Aber lassen wir es für dieses eine Mal gut sein und wärmen uns den Bauch mit einer feurigen Gulasch-Suppe.

Und so gelingt sie:

  • Braten Sie die Fleisch-Würfel portionenweise an. So ziehen Sie kein Wasser und nehmen schön Farbe an.
  • Geben Sie der Suppe Zeit. Lassen Sie sie gute zwei Stunden lang köcheln, so wird das Fleisch wunderbar zart.
  • Nehmen Sie festkochende Kartoffeln, die beim Kochen nicht zerfallen.
  • Geben Sie am Schluss einen Löffel Sauerrahm auf die Suppe. Sieht schön aus und schmeckt gut.